Kirche - Maria Himmelfahrt

Geschichte

In den ersten Jahrhunderten dürfte Großengersdorf kirchlich unabhängig gewesen sein, denn selbst im Pillichsdorfer Pfarrgedenkbuch wird die Zugehörigkeit Engersdorfs zur "Mutterpfarre" Pillichsdorf erst ab 1350 angegeben. Wahrscheinlich herrschte damals - wie heute - die Tendenz zur Zentralisierung vor. Damit begann jedoch auch ein Jahrhunderte dauernder Kampf um die Unabhängigkeit der Pfarre Großengersdorf, der endlich im Juli 1783 durch Fürsprache des Pfarrers von Ulrichskirchen zum Erfolg führte.
Das Hofdekret über die Errichtung einer Pfarre in Großengersdorf wurde von Kaiser Josef II am 24. Oktober 1783 ausgestellt. Am 2. Mai 1784 wurde Großengersdorf endgültig zur Pfarre erhoben.

Kirchturm

Der Turm, der wahrscheinlich schon mehr als 600 Jahre alt ist, wurde 1807 durch einen Orkan sehr stark beschädigt. 1861 erlitt der Turm abermals Schaden durch heftige Stürme. 1894 wurde der Turmhelm abgetragen, das Mauerwerk wieder erhöht und mit färbigglasierten Ziegeln gedeckt. Die Höhe des Kirchturms beträgt 42 m.

 

Gotteshaus

Das Gotteshaus war zuerst sicher aus Holz, da dieser Baustoff reichlich vorhanden war. Ob es an der Stelle der jetzigen Kirche gestanden ist und wie es aussah, wissen wir nicht.
Unbestimmt ist auch die Bauzeit des wuchtigen Wehrturms und des Presbyteriums, der Nordturm wird noch als mittelalterlich (vor 1500) bezeichnet, das gotische kreuzrippengewölbte Presbyterium dürfte am Anfang des 15. Jahrhunderts entstanden sein.

Glocken

Im Turm befinden sich 4 Glocken:

  • Die Große 1500 kg
  • Die Elfer     932 kg
  • Die Zwölfer 418 kg
  • Zügenglöcklein    60 kg

Hier finden Sie uns

Gasthaus Lebenszeit

Kurze Zeile 68

2212 Großengersdorf

 

Kontakt & Reservierungen

Rufen Sie uns einfach an unter 

 

Tel.: 02245/ 88 207

Mobil: 0664 / 1 625 625

 

Wir bitten um Verständnis, dass Tischreservierungen ausschließlich telefonisch entgegengenommen werden! Danke


Anrufen

E-Mail

Anfahrt